Montag, 5. November 2012

US-Präsidentschaftswahlen’12 — kann die Wahl gewonnen werden?

Man muss sich schon fragen, ob jeweils das Schicksal, unabhängig einer verlorenen oder gewonnenen Wahl - beider Kandidaten - nicht zu noch mehr Probleme führen wird? Die Vereinigten Staaten steuern nach wie vor auch 2013 – 2015 (2014!) auf vehemente Veränderungen und Wandlungen (Uranus Quadrat Pluto(t) in Spannung zum Saturn-Sonne Quadrat des amerikanischen Staatshoroskops) zu! Dies wird bedeuten, dass von Grund auf saniert werden muss – man bedenke ja nur schon mal die beinahe marode Infrastruktur wie z.B. Elektrizität, Brücken, Strassen und Bahnen und dazu die überdurchschnittlichen Staatsverschuldungen. Jeder einzelne US-Bürger wird „Hand anlegen“ müssen, nicht nur die Politik und Wirtschaft der Vereinigten Staaten!
Die aufkommenden, spannungsgeladenen astrologischen Aspekte im Staatshoroskop der USA, dürften in positiver Entwicklung und positiver Ausformung gesehen folgendermassen gedeutet werden: mit gutem Willen und Beispiel, gelinge es jetzt bis 2015, ein komplett – von der Wurzel (Substanz) - neu ausgerichtetes Amerika zu erbauen, in welchem allumfassende Ehrlichkeit, Gerechtigkeit und Ausgeglichenheit zu Grunde läge.


Bei negativer Entwicklung der Geschehnisse wäre eine explosive oder zumindest zunehmende Spaltung der US-Bürger zu erwarten, die infolge auch Bürgerkriege (destruktive Eskalation/Gewalt und Aufstände) und differenzierte machtvolle Gruppierungen mit sich bringen lässt, oder bestehende verstärken liessen. Im Interesse der Zuteilung gigantischer Ressourcen erfahren Machtausübungen mitunter auch kriminelle Absichten und Handlungen.
Um all dies bewältigen zu können, müsste man beide Kandidaten (oder mehrere) als vereinte Präsidenten gleichzeitig wählen, da die Qualitäten beider in geschlossener Form viele Lösungen anbieten. Amerika, das Land der „unbegrenzten“ Möglichkeiten ist wohl (noch!) zu begrenzt, um solches vollbringen zu wollen und damit sinnvoll die bestmöglichen Synergien für das Land zur Verfügung zu stellen.

Eine weitere und natürlich wichtige Komponente ist wohl nicht wegzudenken? Nicht minder sind aktuell, wie auch künftig, mit intensiven Aktivitäten der Machtvollsten, Lobbysten, Reichsten, Bilderberger, Scientologen, die im Kreise fast aller Führungsetagen in Politik, Wirtschaft, Militär und Religionen aufgestellt und vernetzt sind, zu rechnen. Diese Drahtzieher legen die Regeln fest.

Konstellationen am „Wahltag 6.11.2012“ – Transite im „Horoskop der Amerikanischen Unabhängigkeitserklärung“
Obamas und Romneys Tendenzen werden weiter unten im Detail beschrieben. Sollte die Wieder- oder Neuwahl nicht bis zum Abend (Ortszeit) ohne Probleme abgewickelt sein, könnte sich das Blatt schnell drehen und gröbere Herausforderungen werden aufkommen. Wieso?!: well... der Tages-Mondknoten ist abgehängt, Mars steht im Quadrat zum US-Neptun in der Jungfrau (Realitätsverlust und Opferrollen, Kampf gegen Windmühlen, Energieleck) und in Opposition zum US-Mars (Seilziehen)! Mond(t) opponiert den US-Mond (das Volk ist in Zwei). Exakt am Wahltags wird Merkur (Genauigkeit von Zahlen) im Schütze (Merkur hier im Exil) „rückläufig“ und steht somit am DC und in Opposition von Uranus im US-Horoskp. Da kann schon sein, dass hier und dort die technischen Systeme versagen (Ausfälle). Massenhafte Medienpräsenz. Schnelle und langsame Abläufe sind in Wechselwirkung miteinander und könnten vordergründig zu nicht ratifizierten Informationen, Aussagen und zu Missverständnissen (Medien) führen. Neptun ist auch noch bis zum 11.11. rückläufig und befindet sich in Opposition zur Staats-Lilith im Löwe. Wichtige Entscheidungen wie eine Präsidentschaftswahl zu treffen, wird unter solchen Signifikatoren nicht einfach ablaufen. Man wird sich fragen: was gilt nun, was zählt? Unklarheiten (Neptun) verunsichern und „verzerren“ – Heiligenschein und verfälschter Schöpfungsglaube. Da wird einiges gepredigt uns gepusht (10. Haus).


Das Ganze eine Frage der Philosophie. Deshalb denke ich auch an eine erhöhte Zunahme der Frauenstimmen, Religionseinheiten und Aufopferungen. Das wahre Gesicht Amerikas wird sich noch zeigen müssen. Tiefsitzenden Ungleichheiten kochen nun auf. Jupiter (Dispositor des rückl. Merkurs) und Lilith im Transit in den Zwillingen und Haus 1, werfen wohl super Aspekte zu wichtigen Positionen, sind jedoch auch rückläufig und schmälern so ihre Auswirkung, trotz ihrer Kraft zur Medienüberflutung. Wichtige und weitere harte Konstellationen am Wahlhimmel wie Pluto, Uranus, Saturn und Mars im Quadrat und/oder Opposition, führen mittels Geschehnisse (Entwicklungen von Ereignissen) grosse Veränderungen im Bewusstsein, in der Tradition und im Haushalt des US-Volkes voran. Könnte die Präsidentenwahl 2012 durch Betrug bei der Wahl oder bei der Stimmenauszählung beeinträchtigt werden? Bei Wahlen ist immer auch Betrug mit an Board. Erwartet uns ähnliches wie ein Watergate „2“? ...im NOVEMBER fallen Tag für Tag Blätter vom Baum! Das innere Wahre kommt als Kern zum Vorschein. Lesen Sie weiter...!

NACH der Wahl & der Monat N O V E M B E R!
Fr  9.11. Venus(t) Konjunktion Radix-Saturn: Verantwortung zur Pflicht will gesehen werden. Das Volk tut sich zusammen. Vereinigt wird es laut. Im Quadrat zur Sonne entsteht eine Disharmonie zwischen Volk und Führung. Vielleicht ergeben sich klare Beweise oder Anschuldigungen und folglich ein Stimmungszerfall.
Am 11.11. und in den Folgetagen, wenn Neptun wieder direktläufig wird, fällt vielleicht ein Engel vom Himmel und verkündet uns eine seelisch inspirierende Geschichte – wurde wichtiges zurückgehalten und wenn von wem? Glaubens- und Identitätsfragen liegen auf dem Tisch. Der Unterschied oder die Differenz liegt in der Kirchen- oder Gottesgläubigkeit, in der Qualität der Medien (Medienpulsare) oder im allgemeinen Irrtum und in gewollter Verunsicherung!

Sherlock Holmes zur Sonnenfinsternis
So, nun ab dem Di 13.11. zur Neumondszeit bzw. Sonnenfinsternis (Skorpion-Neumond in Konjunktion mit Mondknoten und Merkur(r)) wird es richtig interessant und grusselig. Sherlock Holmes kommt und löst den Fall und zaubert Geheimnisse hervor? Oder staunen wir ab neuen Manipulationen und Unebenheiten (Merkur noch im Quadrat zum Neptun: Sand in die Augen streuen, Schulden- und Steuerthema). Am 14.11. läuft Mond über „Merkur“ und generiert ein Quadrat zum Neptun. Die beschriebene Ballung steht zudem in Opposition zur rückl. Lilith(t): Zähneknirschen und Staatsbesuche?! Steht Wut, Empörung und Zorn an? Man wirkt aufgebracht!

Röntgenbild
17.11. Alles wird beleuchtet und durchleuchtet. Es wird sozusagen ein Röntgenbild erstellt. Dies wird ein machtvoller und leidenschaftlicher Tag werden! Wer oder was wird nun geläutert? Wie stark kann sich Amerika wandeln? Ist das „Wahl-Final“ nun klar oder brechen Verbitterungen aus? Der Stein fliegt bald auf den Kopf. (Sonne, Mondknoten und Merkur exakt auf 26° Skorpion. Zunehmendes Venus(t)-Radixpluto und -merkur-Quadrat. Mond(t) in zunehm. Konjunktion zum Radixpluto! Saturn(t) auf der 6.Hausspitze im Trigon zum Radixjupiter und -venus, im Quadrat zum Radix-MK und Radixpholus. Pholus(t) im Sextil zum Radixmond.)

26.11.: Merkur befindet sich wieder in der Direktläufigkeit und durchläuft somit nochmals alle Grade, welche er in seiner Rückläufigkeit während der Wahl bis zu diesem Tage durchschritt (Auf- und Nacharbeitungszeit, Medienpush).

27.11. Mars-Pluto Konjunktion im Steinbock verheisst weltweit nichts Gutes. Diese Energien dürften vom Mahnfingerprinzip bis zu Drohungen (bedrohliche Angriffe) unterstützt durch weitere Exzesse (hartnäckige konventionelle Methoden) führen. Belastet das Konfliktpotenzial zwischen Iran und Israel Amerika? Was geschieht im Repräsentantenhaus und im Senat? Mafia?
Ebenso steht dann Venus in Konjunktion mit Saturn im Skorpion: der Weltmarkt bewegt sich in eine Zone fataler finanziellen Änderungen/Vereinbarungen (Aktien beobachten). In diesem Kontext steht in Amerika zusätzlich die Hürde bzw. Entscheidung und Umsetzung der Thematik fiskalische Klippe an.

28.11.: partielle Mondfinsternis, Mond in Konjunktion mit Lilith, Sonne Opposition Radixuranus auf der AC/DC-Achse des US-Horoskops: hier ist viel Unruhe und Ambivalenz, wie auch seelische und intellektuelle Ausstössungen im Spiel. Staatsbesuch 2 unter harten Bedingungen. Jemand nimmt ABSCHIED!

10.12. spezielle Konstellationen, u.a. die Konjunktion zwischen Sonne und Pholus als Transit im 7. Haus in Opposition zum Radixmars, welcher durch die Lilith geschüttelt wird. Der Staat, eine wichtige Person, oder das US-Militär kommen durch Wohlhabende oder Themen aus dem Ausland unter Druck! Eine Verhandlung mit elitären Führungen (Trigon zum Radixchiron im Widder im 11. Haus, dieser im Sextil zu seinem Herrscher Mars in 1) scheint einzuklicken. Das sieht auch nach Kriegseinsätze aus (Beteiligungen mit Einsatzbereitschaft von Drohnen ect.), für welche sich das Repräsentantenhaus und der Senat begeistern lässt.

Barack Obama, 4. August 1961, 19.24h, Honolulu – astrologischer Stand zum Wahltag:
Wenn man sein Horoskop mit dem der USA vergleicht, so erhält man entgegen gesetzt zu Romney das Bild einer physischen und seelischen Bedingung zur Nation Amerika. Echtes Interesse am Kollektiv und am Wohle des Volkes. Sein Neptun stehend im 6. Haus des US-Horoskops ist z.B. typisch für die Verordnung von ObamaCare.

> Biografischer Alterspunkt:
Mit seinem Geburtstag vom 4. August kam er für 1 Jahr (bis Aug.’13) in sein 9tes Talpunktjahr (Sinnkrise). Aussergewöhnlicherweise wurde auch Hollande in einem Talpunktjahr gewählt.
Mit Obamas Quadrat zu seiner Sonne in 6 und Pholus in 12 wird er alles geben und veranlassen müssen. Aber genau hier steckt der Teufel im Kern: zuviel Arbeit endkräftigt ihn, umbekehrt führt zuwenig Arbeit ins Grübeln, suche nach dem Sinn seines Tuns, was er aber genau aus seelischer Sicht (Goldiger Schnitt) tun müsste. Einfach wird es jetzt nicht und ich denke Obama läuft in eine Reihe neuer pers. Prozesse, denn der 2-jährige KP2-Übergang steht ab Aug.’13 bevor – alles wird neu.

> Sonnenbogen: Obamas Progressionen begünstigen ihn!

> Solar: MK in 6 erzeigt viel Arbeit. Im Quadrat zum Neptun schwebt er so ziemlich in der Luft mit seinen Themen und Absichten und kann Intrigen auslösen. Dies ist eine Schwachstelle. Mit AC Krebs treten familiäre Themen stärker in den Vordergrund (Absorbierung)! In der Synastrie steht der Solar-AC exakt auf seiner Venus, Jupiter im Sextil zur Radixsonne und im Quadrat zum Radixpluto, MK gut aspektiert in 10, Merkur Konjunktion Radixmerkur, Nessus und Mond in 1 (Neustart) ... das sieht alles gut aus. Insofern würde ich das Saturn-Saturn Quadrat eher aufbauend, als negativ deuten. Ausser das man sehen kann, dass Obama älter und müder geworden ist. Der absteigende Mondknoten steht allerdings in Konjunktion mit dem Radixmond, was mir zu nächst etwas sorgen bereitet hatte, denn dies könnte eine kommunikative Hinrichtung, um es überspitzt zu formulieren, bedeuten. Zum Glück stehen die Herrscher der Zwilling-Schütz-Achse (Merkur und Jupiter) in der Analogiekette gut da.

> Obama: Transite/Tagesstellung 12h Ortszeit:

Zukünftig wird Obama sein Verhalten ändern bzw. updaten müssen (Nessus(t) in Opposition zur MK/Uranus Konjunktion nach dem DC im Löwen). Saturn mit seinen 2 Quadraten ist nicht ganz optimal, dafür ein Trigon zur Venus in 5 und zum Chiron in 1. Chiron ist mit seinem Radixchiron in genauer Konjunktion: viel Arbeit mit sich selbst und könnte so auch die 2te Amtszeit einläuten. Obama erfährt somit höhere Energien und Schwingungen. Diese sind nicht einfach zu „handeln“, da sie auch Leid und Körperschmerzen erzeugen. Körper und Geist wird spirituell erhöht und den entsprechende Kräften angepasst. Neptun in 1 im Quadrat zu Radixmond sorgt für Verwirrungen und Sorgen im Weissen Haus, in Obamas 4(0) Wänden, in seiner Familie und persönlichen und geschäftlichen Angestellten (Staff) – sein Idealismus steht auf dem Prüfstand! Die Position und Aspektierungen der Transite Merkur und Mondknoten bereiten mir auch hier in dieser Grafik sorgen. Deshalb macht es das Ganze nun so schwierig zur absoluten Analyse. Ist es ein einfacher-, oder ein doppelter Sturz Obamas, oder schafft er es? Wenn ich die positiven Aspekte herausschäle, wird seine Radix-Sonne optimal aspektiert, auch Mond, Venus, Pholus, MK, Uranus, Pluto und Merkur. Der laufende Mond steht mit 2° Abstand applikativ zu seiner Radixsonne. Mond steht für das Volk. In letzter Sekunde könnte es passieren, dass Obama die Wahl gewinnt?!
Obama hat ein starkes Charisma, ist populär (Nessus-Mond Konjunktion) und im Grunde beliebt und arbeitsam (Venus in 5 im Krebs, Sonne in Löwe in 6)!

Mitt Romney, 12. März 1947, 09.51h, Detroit/Michigan – astrologischer Stand zum Wahltag:
Romney: Harvardstudium, Unternehmer im Investmentbusiness, Manager Winterspiele Salt Lake City, Gouverneurs von Massachusetts. Lebt in einer Mormonen-Familie und vertritt konservative Absichten.

Wenn man sein Horoskop mit dem der USA vergleicht, so darf man festhalten, dass er mit Sicherheit noch lange am Werk Amerika arbeiten wird. Viele wichtige Konstellationen zeichnen dies auf. Auch wenn mir persönlich nicht alles passt, weil man sehen kann, dass Romney auch stark unterdrücken kann und mit div. Mächten kooperiert, so gut sind wirklich auch seine Fähigkeiten, um die US-Wirtschaft und Finanzen zu optimieren. Trotzdem ist zu Erkennen, dass Finanzoptimierungen nur vordergründig greifen und Romney aus kosmischer oder höherer Sicht sein Engagement um 180° drehen sollte (Position der Mondknoten). In seinem Geburtshoroskop ist das „Umgehen können“ mit Finanzen sehr stark ausgeprägt, hohe Affinität in Kombination, ein Fachmann eben, auch wenn durch seine Optimierungen viele Menschen auf der Strecke blieben.

Im „Dynamischen Quadranten“ ist erkennbar, das Romney über ein cleveres Tagesmanagement verfügt. Mit einer Punktzahl von 58+ in der „Dynamischen Auszählung“ wiederum gehört er auch zum Club der Menschen im Hamsterrad (erkennbar auch in seinem Häuserhoroskop).

> Biografischer Alterspunkt:
Hoffnungen und langersehnte Wünsche begleiten Romney. Es geht auch um seine Art der Artikulation und um echte Liebesfähigkeit. Er fühlt sich gemäss den „langen Grünen“ (Quincunx = 150° Aspekte) etwas verunsichert und nervöser als sonst.

> Sonnenbogen: Lilith auf Merkur(r) im Quadrat zum Neptun sind falsche Töne hervorkommend in seinem Idealbild. Sonne in 12 im Trigon zu Pholus kann im Hintergrund versteckte Machenschaften anzeigen, die mit Pholus im Steinbock in 9 (Politik) ihn als Präsident sehen wollen. Mond/Jupiter in Spannung zum Radixsaturn lässt die physische und intellektuelle Stimmung (Wohlfühlprinzip) zwischen Volk und Romney verhärten. Alles weniger optimal.

> Solar: Romney wird mehr Aussprechen als er halten kann. Die Sonne im 2. Haus eingeschlossen und quasi abgehängt bzw. verbindet sich im Quadrat mit Pholus (elitäres Anspruchverhalten). Venus/Jupiter in Konjunktion im Stier erzählen ebenso interessante Hinweise, die aufzeigen, welche Unsummen an Geld er in den Wahlkampf investierte, mit welchen er auch noch Kapital schlagen will. In der Synastrie stehen viele unvorteilhafte Spannungsaspekte an. Im positiven gesehen ist das Trigon zwischen Solarpluto und Radixnessus, Solar-Venus/Jupiter Konjunktion Radixnessus und Solar-Uranus/Merkur im Sextil zur Radixvenus und Radixmondknoten und vor allem das Trigon zum Radix-Saturn sehr günstig. Letzteres ist eine Pionierstellung und wenn Uranus im Spiel ist kann immer alles passieren. Vielleicht hat er aber einfach auch nur geschäftlich viele und gute weitere Kunden akquiriert.

> Romney: Transite/Tagesstellung 12h Ortszeit:

Die Uranusstellung ist wieder stark und positiv gestellt, ebenso der Jupiter im ersten Haus. Venus Trigon Radixvenus und Mondknoten sowie in Konjunktion mit Neptun ist auch toll. Auch Saturn in 6 im Trigon zum Mars in 10 (Haus der Berufung), obwohl noch nie ein US-Präsident mit Mars in den Fischen gewählt wurde, steht für Arbeitsfrüchte und deren Neuen. Der Mond steht auf seinem Löwepluto in 4 gleich nach dem MC. Sollte Romney nicht gewählt werden, feiert man ihn in seinen eingeweihten Runden als Superstar! Herrscherplanet von Löwe ist jedoch die Sonne und diese steht zur gleichen Zeit im Trigon zum Merkur im 10. Haus, was ihn begünstigt. Anschliessend finden wir den Mondknoten in sep. Konjunktion zur Superstellung Mond/Jupiter und im Trigon zu seiner Fischesonne! Wird spannend was wir von ihm um den 16./17. Nov. hören werden! Was hier noch auffällt ist der transitierende Merkur im Schütze nach dem DC im Quadrat zum Radixmars aber wiederum im Trigon zum Radixsaturn. Merkur steht hier im Orb von 1° in exakter Opposition zum Romneys Mondknoten (Lebensweg). Hmm, bekommt er eine durchs Schicksal bestimmte Chance?

Schlusswort:
Sie sehen das Rennen ist in der Tat sehr eng und zudem von den Charakteren der Kandidaten und deren Hintergründe sehr unterschiedlich.
In dieser Gesamtkomplexität wie bei einer Wahl wie dieser und den vorherrschenden kosmischen Signifikatoren, ist es unter den gegebenen Umständen äusserst schwierig, den Gewinner mit absoluter Sicherheit zu bestimmen.

Sagen wir so, wenn das Gewicht der Anschuldigungen, Verzerrungen und Finanzen nicht bis ins jenseits ausgespielt wird besteht am Wahlhimmel ein kleiner Vorteil für Barack Obama! Sei es ihm gegönnt!

Spannend auch ein Blick zum Horoskopvergleich zwischen Obama und Romney: Das Synastrie- und das Häuserklick-Horoskop!



1 Kommentar:

  1. der minimale Vorteil hat sich zum Glück vorerst mal grösser als erwartet erwiesen, sehr gut! nun, viel harte Arbeit steht bevor! Obama hat eine Vision für Amerika, eine Vision, die im Idealfall für den ganzen Planeten gilt: der demokratisch funktionierende "Meltingpot". Das erfordert sehr viel Verständnis und Toleranz von jedem einzelnen Bürger. Dies wiederum ist nur mit einem guten Bildungsniveau des Volkes zu erreichen. Fern von fanatisch/religiösem Extremismus. Obama ist ein gläubiger Mensch, keine Frage, aber er hängt es nicht so sehr an die grosse Glocke... Mir scheint auch, dass die Weltbevölkerung, die grösstenteils nun über die sozialen Netzwerke verlinkt sind, bei dieser Präsidentschaftswahl, eine grosse Rolle gespielt hat. Viele Amerikaner haben Freunde im Ausland und waren gegenüber der Tatsache, dass die Mehrheit der Nichtamerikaner sich doch eher einen Mr. President Barak Obama wünschen, nicht unsensibel. Auch sind sich die Wähler diesmal wohl eher bewusst, Obama ist nicht Superman, er kann nicht alles alleine zum Besten richten; aber er kämpft mit einer umwerfenden Waffe: Respekt (gegenüber jedem einzelnen), das ist vorbildlich und erweckt Eigenverantwortung in den an Bevormundung erstickenden USA. Ich wünsche im Weisheit, Kraft und Ausdauer, und in erster Linie viel Freude an seiner grossen Aufgabe!
    CB

    AntwortenLöschen

Besten Dank für Ihren Kommentar. Beste Grüsse Beat Kofmehl, Praxis Jupiter9.ch