Montag, 17. Januar 2011

Schönheit und Harmonie im Sonnensystem - Die Signatur der Sphären

Seit Jahrtausenden lebt in der Menschheit die Idee, daß in unserem Sonnensystem eine geheimnisvolle Ordnung sei sie mathematisch-geometrischer oder harmonisch-musikalischer Natur verborgen ist. Pythagoras war von einer Sphärenmusik überzeugt, Platon brachte die Anordnung der Himmelskörper mit bestimmten Zahlen in Verbindung. Vor allem Johannes Kepler war es dann, der am Beginn der wissenschaftlich geprägten Neuzeit richtungsweisende Gedanken zur Welt-Harmonik entwickelte und versuchte, sie mit Hilfe der von ihm entdeckten Planetengesetze auf ein exaktes Fundament zu stellen.



Auf der Grundlage moderner astronomischer Erkenntnisse und Berechnungsverfahren konnte Hartmut Warm zu seiner eigenen Verwunderung den Nachweis erbringen, dass in unserer kosmischen Heimat in der Tat eine wunderbare und äußerst verblüffende Ordnung vorhanden ist. "Es finden sich sehr genaue Entsprechungen zu bestimmten geometrischen Figuren und musikalischen Intervallen, allerdings in einer anderen Art und Weise als alle bisherigen Vorstellungen hiervon sich träumen ließen. Mehr noch, die Planeten scheinen uns mit ihrer Anordnung und ihren zueinander in Beziehung stehenden Bewegungen eine Art Botschaft in geometrischen Bildern zu verkünden.

Bericht von NuoVisoProductions/www.nuovisoshop.de

Kommentare:

  1. Ich bräuchte einen Spezialisten auf dem Fach, der mir
    gegen Bezahlung die Fragestellungen beantwortet. Hätte da noch diverse Fragestellungen zu
    einzelnen Punkten.

    Look into my webpage: channeling 2012 deutsch

    AntwortenLöschen
  2. Bitte wenden Sie sich an www . jupiter9 . ch, an Beat Kofmehl. Besten Dank.

    AntwortenLöschen

Besten Dank für Ihren Kommentar. Beste Grüsse Beat Kofmehl, Praxis Jupiter9.ch