Montag, 12. Dezember 2011

Eidgenössische Bundesratswahlen 2011 - Etikettenschwindel oder Politik fürs Land?

Mittwoch 14.12.2011 finden erneut Bundesratswahlen statt. Wie unabhängig und frei, gerade in einem Konkordanzsystem, kann sich überhaupt der Bundesrat behaupten? Wirtschaftsführer und Investoren sind in den jeweiligen Parteien Tenorinitianten, während diese Druck auf die Parlamentarier auslösen. Offenbar kann sich unser Verwaltungsapparat in Bern solches leisten. Mittel- und langfristig wird sich diese Muster aber nicht mehr bewehren, denn es müssen Taten folgen! Frau und Herr Bundesrat sind gut beraten, wenn diese zukünftig den Anliegen des eigenen Volkes mehr Gehör und Bewusstsein schenken und effizienteres Arbeiten an den Tag legen würden.
Propaganden, Schönredereien und Hintertür-Deals, bezeichnend als Master of Puppets, lassen die Räte tanzen. 

Neuste Erkenntnisse schüren Manipulationen, um Verhalten von Menschen und Institutionen zu steuern.

Exakt am Tag der Eidgenössischen Bundesratswahlen endet die Rückläufigkeit des Merkurs. Jedoch ist Merkur dann stationär, also noch nicht direktläufig. All dies kann nun bedeuten, dass die geführten Vorgespräche und Meinungsbildungen - inn und mit den Parteien - begeisterten und überzeugten, jedoch auch grosse Missverständnisse, wie jüngst ersichtlich, bündelten und somit für intensivste Emotionen bzw. Stagnationen (Ratlosigkeit) führen. Die einten dürften sich wundern, wieso Stimmabgaben - wie im Vorfeld angenommen - nicht eingehalten werden! Nachverhandlungen und Änderungen des politischen Fahrplanes liegt somit 2012 bevor!!! (Dies hatte ich bereits im Bericht vom 22. Nov.'11 gepostet)!

Tagesstellung Wahlen 08.00h 14.12.11, Bern
Mond Quadrat Jupiter:
Die intellektuelle Ebene bestimmt Zwänge im Verhalten und in der Formulierungswahl. Man könnte beinahe meinen, es gehe hier um einen Akt der Rechtsprechung. Ist auch verständlich angesichts der Sachlage.

So will die Sonne (Selbstbestimmungsrecht der Regierung) in Konjunktion mit Pholus (politische Verknüpfungen und Agreements) und mit Mondknoten (der neue Weg) - alle am Aszendenten stehend - auf eine Bundesrätliche Neu- bzw. Wiedergeburt hoffen! Aber der Dornröschenschlaf ist bald vorbei und neue Fronten tun sich auf. Dazu werden wir im Februar und im Juni 2012 mit den Folgen aus (Nov./Dez.'11) mit Überraschungen konfrontiert.

Transite 08.00h 14.12.11, Bern, Bundesratswahlen im Vergleich mit dem Schweizer Staatshoroskop
Es sieht nach Kompromissen, Vertuschungen und einer Stagnation aus. Viele Herausforderungen und Sperrungen. Das ganze bekommt eher ein ernster und schwermütiger Wesenszug. Wer lange hinzuschauen vermag entdeckt womöglich die Schwachstellen der Beteiligten, Wähler und des Systems der Konkordanz (der nette Rahmen für unnettes Verhalten). Mit messerscharfer Konsequenz und einem „Dämmerlicht" als Begleitung sollte Klarheit gefordert werden, bevor die Tragik einer verleugnenden Tatsache akzeptiert werden muss. Höchstleistung an Kreativität wird in den kommenden Monaten erwartet.
Vermutlich wird sich am 14.12., nebst kleineren Turbulenzen, nicht viel ändern. Jedoch steht Nessus in Opposition zur Transit-Knospe und im Quadrat zum Transitmars und dieser in Opposition zum Radixmond (das Volk). Vielleicht muss doch unverhofft ein Bundesrat über die Klippe springen?! Wie auch immer. Der Druck auf den Status Quo ist hoch und aus diesem Ventil kann sich ein Nährboden einer neuen politischen Opposition bilden. Kraftwellen freiheitlicherer Natur würden sich neu entwickeln und der Drang nach Innovationspower und Ballungskraft sei dann gut zu prüfen und zu berücksichtigen.
Dennoch hoffe ich auf die Früchte einer produktiven Arbeit zwischen jungen und eingesessenen Politiker - denn in dieser Kombination liegt die Zukunft - im Miteinander für Humanität, sinnorientierte Bildung und diplomatischer Wirtschaftsführung. Die Departementsverteilung wird ja der nächste sehr wichtige Schritt. Langfristig sehe ich eine Anpassung oder zumindest Erweiterung wie z.B. die Br-Wahlform und des Regierungssystems. Offen bleibt: Politik fürs Land, oder für gewisse Gruppierungen?

Solarhoroskop Schweiz (Sept.'11 bis Sep.'12)
Im aktuellen Solarhoroskop fällt auf, dass die Sonne (Regierung) unten und der Mond (Volk) oben stehen. Genau umbekehrt wie im Geburtshoroskop. Das kann bedeuten, dass sich Legislaturperioden ändern, dass Volk mehr auf die Strasse geht und sich formuliert. 
Pholus am Deszendenten zeigt auf viele Aussenpolitische Herausforderungen bzw. Abmachungen. Diese wiederum stehen mit Lilith Opp. Saturn erstens mehr den Frauen zu, und zweitens lässt sich der jetzige Status so nicht aufrechthalten. Da bedarf es wohl oder übel auch bittere Pillen zu schlucken. Korrekte Kommunikation ist alles um bodenständig nach vorne zu kommen. Das Thema von Altersversorgung, AHV und Pensionskassen wird def. lauter!

Sonnenbogen-Horoskop Schweiz (Progression)
Zuwanderung, Krankenkassen, Hypochonder, Süchte wie Alkoholmissbrauch und härtere Auseinandersetzungen auf den Piazzas, Arbeitslosigkeit, Militärupdates und das Thema Reisen, (Tourismus) stehen auf dem Programm. Es könnten auch neue Arbeitsplätze erschafft werden (Bildung/Forschung) so wenn man nur will! Alles braucht Disziplin - haben wir diese wirklich noch, oder geht es uns noch zu gut?! -> Positiv ist ein neuer Altruismusgeist sowie neue, junge, dynamische Parteien und EngagierteFamilien-Synchronsisierung und viele, viele neue Kinder!

1 Kommentar:

  1. Gemäss Medien: Mörgeli: Leichenhalle beerdigt Konkordanz
    Christoph Blocher stinksauer! "Chaotisch", "Kopflos, "Verbockt": Die SVP hat während und nach den Bundesratswahlen Schelte aus allen Fraktionen einstecken müssen.

    wie oben beschrieben!:
    ->Die FDP ist erbost, weil sich die SVP nicht an ihre Versprechen gehalten habe. Die SVP ihrerseits kritisiert den Bruch mit der Konkordanz.
    LG Beat Kofmehl

    AntwortenLöschen

Besten Dank für Ihren Kommentar. Beste Grüsse Beat Kofmehl, Praxis Jupiter9.ch